Große Ausstellung in Werenzhain 

Die Arbeit der Christine van Beveren bringt das Gefühl des Menschen im Sinne von „gefangen in sich selbst“ in der Variante von Verstrickungen hochsensibel zum Ausdruck.

 
In ihrem Studium an der Akademie der bildenden Künste in Enschede, Niederlande, von 1990 bis 1995 mit dem Abschluss Bakkalaureus setzte sie sich schwerpunktmäßig mit Monumentaler Kunst, Szenografie und Innenarchitektur auseinander.